Bunte Schokokugeln, die in verschiedenen Gewüzen gewälzt wurden

Jans vegane Schoko-Balls

geschrieben von Jan

Sie sind schneller Weg als du gucken kannst – zumindest ging es mir bisher immer so, wenn ich die kleinen Schokobomben mitgebracht habe. Unsere Geschäftsführerin Theresa inhaliert die kleinen Kugeln förmlich. Also sei am besten schnell, wenn du auch noch ein paar abhaben möchtest, oder du machst es so wie ich und nascht beim Kochen einfach schon. Die kleinen Kugeln sind super einfach zu machen und eignen sich hervorragend als Geschenk oder Mitbringsel für Geburtstage, Feiern oder einfach für zwischendurch. Mit den Kugeln bringst du jedes Schokoholiker-Herz vor Freude zum Schmelzen.

Du brauchst:

  • 1 kleiner Topf
  • 1 Messbecher
  • 1 Schneideunterlage
  • 1 Messer
  • 1 Teelöffel
  • 1 Esslöffel
  • 1 Kochlöffel zum Rühren
  • mindestens eine kleine Schüssel, um die Kugeln in der Veredelung zu wälzen

Verwendete Gewürze:

Zur Veredelung:

Lass deiner Kreativität und Geschmack freien Lauf!

Basiszutaten (für ca. 20-30 Kugeln):

  • 200 g vegane zartbitter Kuvertüre oder Schokolade
  • 125 g Sojasahne
  • 50 g Kokosfett
  • 5-6 EL gemahlene Mandeln

Zubereitung:  

  1. Hacke die Kuvertüre bzw. Schokolade klein
  2. Bringe die Sojasahne in einem Topf zum Kochen. Rühre dabei immer wieder um, damit die Sahne nicht am Boden anbrennt
  3. Sobald die Sahne kurz aufgekocht ist, schalte den Herd aus und nehme den Topf von der heißen Platte. Füge das Kokosfett und die gehackte Kuvertüre hinzu und lass alles schmelzen. Die Resthitze sollte dafür noch ausreichen. Rühre alles dabei regelmäßig um, damit alles gleichmäßig schmilzt und nichts anbrennt
  4. Wenn alles geschmolzen ist, hebe die gemahlenen Mandeln & eine Prise Salz unter (Wenn du es etwas pikanter magst gebe noch etwas baskischen Chili hinzu)
  5. Lass die Schokomasse auskühlen und stelle sie anschließend für mehrere Stunden oder über Nacht im Kühlschrank kalt
  6. Wenn die Masse kalt ist, steche mit einem Teelöffel Stücke aus der Schokomasse heraus und forme sie zu kleinen Kugeln
  7. Wälze die Kugeln zum Schluss in einer Veredelung deiner Wahl für ein besonderes Geschmackserlebnis

 

Mein Tipp: Genieße die Kugeln am besten schön kühl. Im Kühlschrank halten sich die Kugeln gut eine Woche oder länger – wenn du es schaffst, solange deine Finger davon zu lassen

Hi ich bin Jan! 
Nicht nur esse ich sehr gerne und viel - auch wenn man es mir vermutlich nicht ansieht - genauso gerne koche ich auch. Seit meinem 8. Lebensjahr begeistert mich das Kochen und ich liebe es für Freunde und Familie zu kochen. Am liebsten koche ich schnelle herzhafte vegetarische oder vegane Gerichte mit guten Zutaten. Manchmal darf es aber auch gerne etwas Süßes sein.  

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentare müssen genehmigt werden, bevor sie veröffentlicht werden.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.