Fermentierter Urwaldpfeffer
Direkt vom Feld Gewürze Schwarzer Urwaldpfeffer
Direkt vom Feld Gewürze Schwarzer Urwaldpfeffer
Direkt vom Feld Gewürze Schwarzer Urwaldpfeffer
Direkt vom Feld Gewürze Schwarzer Urwaldpfeffer
Direkt vom Feld Gewürze Schwarzer Urwaldpfeffer
Fermentierter Urwaldpfeffer
Fermentierter Urwaldpfeffer
Fermentierter Urwaldpfeffer

Fermentierter Urwaldpfeffer

Normaler Preis 3,90 €
19,50 €/100 g
(Inkl.7% Mwst. zzgl. Versand)
Herkunft: Wayanad (Indien)
Ernte: Februar 2020
Verarbeitung: ganz, bio, fermentiert
Nur noch 173 verfügbar!


Herkunft 

Die Pfefferbeeren für unseren Fermentierten Urwaldpfeffer stammen, wie all unsere Pfeffersorten,  aus der Wayanad-Bergregion im Süd-Westen Indiens. In Wayanad liegt der Ursprung des Pfeffers. Unsere Kooperative Organic Wayanad baut dort ausschließlich alte ursprüngliche Pfeffersorten an, die nicht auf Ertrag gezüchtet oder gekreuzt wurden. Die zur Kooperative gehörenden Kleinbauern bauen den Pfeffer in Mischkulturen zusammen mit Kaffee, Kakao, Bananenstauden und anderen Gewürzen an. Die Ernte dort erfolgt traditionell von Hand.  

 

Ernte und Verarbeitung

Durch Fermentation werden die frischen Pfefferbeeren unseres Urwaldpfeffers, haltbar gemacht. Für den klassischen Pfeffer werden diese frischen  Beeren getrocknet. Hier werden sie jedoch direkt nach der Ernte mit Salz fermentiert. Das heißt, dass die frischen Beeren zusammen mit Salz immer wieder gewendet und getrocknet werden. Dieser Prozess zieht sich über mehrere Wochen. Dadurch verlieren die Pfefferbeeren den Großteil ihrer Feuchtigkeit und der unverfälschte Geschmack des Urwaldpfeffers bleibt zurück.

Fermentation - was ist das? 

Fermentation ist eine jahrtausendealte traditionelle Konservierung. Dabei werden Lebensmittel haltbar gemacht und probiotische Nährstoffe entstehen. Fermentation bedeutet Gärung. Bei dieser besonderen Form der kontrollierten Vergärung werden Lebensmittel mithilfe von Milchsäurebakterien, die auf natürliche Weise in unserer Nahrung vorkommen, vergoren. Da Salz als natürlicher Beschleuniger der Milchsäuregärung gilt, ist es ein wichtiger Bestandteil des Fermentationsprozess. Während des Prozess verstoffwechseln die Bakterien die Kohlenhydrate der Nahrung. Dadurch werden die fermentierten Lebensmittel sauer, in dieser saueren Umgebung können unerwünschte Bakterien nicht überleben, die Lebensmittel sind also haltbar geworden. Durch Fermentation wird Nahrung nicht nur bekömmlicher, sondern erhält auch ein ganz besonderes Aroma. Bekannte Lebensmittel die durch Fermentation entstehen sind z. B. Sauerkraut, Tempeh oder Kimchi.  

Aroma und Verwendung

Fermentierte Pfefferbeeren haben eine weiche Konsistenz und sind trotzdem knackig. Durch die Fermentation entstehen salzig, säuerliche Noten die das unverfälschte Pfefferaroma und die fruchtige Schärfe ergänzen.  

Was macht unseren Fermentierten Urwaldpfeffer besonders? 

Durch den Anbau in Mischkulturen haben die frischen Pfefferbeeren ein einmalig fruchtiges Aroma. Die Pflanzen geben sich über den Boden gegenseitig Nährstoffe weiter, die für den außergewöhnlichen Geschmack verantwortlich sind. Außerdem gehört der Urwaldpfeffer zu den ältesten und ursprünglichsten Pfeffersorten. Die Sorte wurde nicht gekreuzt oder auf Ertrag gezüchtet, schmeckt unglaublich intensiv und ist nicht mit herkömmlichem Pfeffer zu vergleichen. Durch die Fermentation wird der einzigartige Geschmack des Urwaldpfeffers noch hervorgehoben. 

Unsere Top 5 Verwendungsmöglichkeiten: 

Nicht umsonst gilt Fermentierter Pfeffer als Kaviar der Gewürzwelt. Die Spezialität ist etwas ganz besonderes und hat ein einmaliges Aroma.

Fermentierter Pfeffer sollte nicht mit gekocht werden, sondern als Finish eingesetzt werden! 

  1. Au kurzgebratenem Steak, Filet, Gemüse oder Tofu  

  2. Frische Salate z. B. Tomate-Mozzarella-Salat 

  3. Pesto, Aufstriche oder Dips  

  4. Eierspeisen (Rührei, Omelett, Spiegelei etc.)  

  5. Als Topping auf belegtem Brot  

Bei der Verwendung zu beachten:

Fermentierter Pfeffer sollte nie mit gekocht werden, sondern immer direkt vor dem Verzehr als Finish eingesetzt werden! 

Durch die hohen Temperaturen können die besonderen Aromen der Fermentation verloren gehen. Die Pfefferbeeren können im Ganzen, gehakt, zerdrückt oder mit dem Mörser angestoßen verwendet werden. Die Verwendung einer klassischen Pfeffermühle ist wegen der hohen Restfeuchtigkeit nicht zu empfehlen. 

Wirkung  

Wie bei allen anderen Gewürzen auch, achten wir bei unserem Fermentierten Urwaldpfeffer auf einen hohen Anteil an ätherischen Ölen. Diese sind nicht nur verantwortlich für das besonders intensive Aroma, sondern auch für die positive Wirkung auf unseren Organismus Aufgrund der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 dürfen wir an dieser Stelle leider keine gesundheitsbezogenen Angaben zu unseren Gewürzen machen. Bitte recherchiere selbst, welche Wirkungen Gewürze auf unsere Gesundheit haben. 


Kundenbewertungen

Basierend auf 8 Bewertungen Bewertung schreiben

Passende Rezepte Alle anzeigen

Erdnussbutter Schnitten mit Kakao
Erdnussbutter Schnitten mit Kakao

Süßes muss nicht immer Sünde sein! Unsere leckeren Erdnussbutter-Schokoschnitten kommen ganz ohne Zucker aus, sind vegan und sogar glutenfrei. Gewinner auf ganzer Linie sozusagen....

Gemüsebrühe-Paste selber machen
Gemüsebrühe-Paste selber machen

Gemüsebrühe gehört in jede Küche! Für Suppen, Soßen und Eintöpfe ist sie unabdingbar. Doch wusstest du, dass du dir deine Gemüsebrühe ganz einfach selber...

Feine Kardamom Creme
Feine Kardamom Creme

Ein Traum von Dessert! Unsere Kardamom Creme mit fruchtiger Orange ist unheimlich cremig und einfach nur zum verlieben. Die aromatische Vanille rundet den feinen...