Alles, was du schon immer über Salz und Pfeffer wissen wolltest!

Alles, was du schon immer über Salz und Pfeffer wissen wolltest!

Welche Gewürze findet man in nahezu jeder Küche? Salz & Pfeffer! Im Interview beantwortet Richard die meist gestellten Fragen zur absoluten Grundausstattung des Gewürzregals. Denk einmal nach, wann du zuletzt ohne Salz und/oder Pfeffer gekocht hast? Die beiden Basic-Gewürze gehören in nahezu jedes Gericht, genau deshalb sollest du bei deinem Salz und deinem Pfeffer auf hohe Qualität achten.

Interview mit dem MDR Sachsen 🎤 

Hier gibt es das komplette Interview zum Nachhören!

Gewürze spielen sicher eine große Rolle in deinem Leben, welche sind deine Liebsten?

Der Pfeffer kommt bei mir an erster Stelle. Der kommt einfach auf jedes Essen, ich liebe diese angenehm fruchtige Schärfe. Pfeffer lässt uns die Nährstoffe in unserem Essen noch viel besser aufnehmen und schmeckt dabei auch einfach hervorragen.

Jetzt wird sich der ein oder andere, der Pfeffer nur aus dem Supermarkt kennt, fragen, weshalb dir der Pfeffer so gut gefällt?

Wenn man nur Pfeffer aus dem Supermarkt kennt, ist das natürlich nicht nachvollziehbar. Aber wenn man einen guten Pfeffer hat, der noch ganz, also ungemahlen, ist und dementsprechend viele ätherische Öle enthält, ist das eine ganz andere Welt. Wirklich ein Unterschied wie Tag und Nacht! Von gutem Pfeffer muss man übrigens auch nicht niesen. 

Also gibt es ganz unterschiedliche Arten von Pfeffer bei dem jede ein wenig anders riecht und schmeckt?

Das kann man so sagen. Es gibt rein botanisch den schwarzen Pfeffer, von dem es auch verschiedene Unterarten gibt. Dann gibt es noch Pseudo-Pfeffer, wie z. B. den Kubeben-Pfeffer, das sind Pflanzen mit einer gewissen Schärfe, deren Geschmack auch an Pfeffer erinnert, aber rein botanisch kein Pfeffer sind. 

Worin unterscheidet sich denn schwarzer, weißer, grüner und roter Pfeffer?

Pfeffer ist eine Ranken- bzw. Kletterpflanze, die grün wächst und auch grün geerntet wird. Wenn der frisch geerntete, grüne Pfeffer nun sonnengetrocknet wird entsteht schwarzer Pfeffer. Legt man die Ernte in Wasser ein, löst sich die äußere Schale und der weiße Kern des Pfeffers bleibt zurück. So bekommt man aus der selben Pflanze den weißen Pfeffer, der weniger fruchtig und eher intensiv scharf schmeckt. Grünen Pfeffer entsteht häufig durch eingelegen der Pfefferbeeren, dadurch behält der Pfeffer seine Farbe. Inzwischen gibt es aber auch schon ein aufwendiges Trocknungsverfahren um dehydrierten grünen Pfeffer zu erhalten. Die rosa Pfefferbeeren sind die Frucht einer Pflanze die botanisch gesehen gar kein Pfeffer ist, aber dennoch eine leichte Schärfe hat und stark an Pfeffer erinnert.

Wenn wir schon beim Pfeffer sind können wir direkt auch zum Salz übergehen, Salz ist ja kein Gewürz, richtig?

Richtig, Salz ist ein Mineral. 

Auch beim Salz gibt es ja ganz verschiedene Arten. Du hast Himalaya-Kristallsalz und  Himalaya-Salz-Pyramiden im im Angebot, was kann man sich darunter vorstellen?

Die Himalaya-Salz-Pyramiden sind kleine, auskristallisierte Salzpyramiden. Wenn man Salz und Wasser zusammenbringt entsteht eine Sole, wenn diese Sole Zeit hat wieder auszukristallisieren, strukturieren sich die Salzpyramiden entsprechend der ursprünglichen Bindungen im Salz, die nun mal pyramidenförmig sind. Es entstehen kleine, zarte Salzpyramiden, für die man keine Mühle braucht, sondern ganz klassisch als Fingersalz verwendet werden. Die Optik und der milde Geschmack sind dabei das Besondere.

Für die Salzpyramiden braucht man keine Mühle, für den Pfeffer schon, oder?

Salz ist ja wasserlöslich und enthält auch keine ätherischen Öle, die es zu schützen gilt. Beim Pfeffer ist das anders. Pfeffer sollte immer frisch gemahlen werden, denn dadurch bricht das Korn auf, die Oberfläche wird vergrößert und die duftenden ätherischen Öle werden freigesetzt. 

Was ist der Unterschied zwischen Himalaya-Kristallsalz und Himalaya-Salz-Pyramiden?

Beim Essen und Genießen spielt neben dem Geschmack auch die Haptik eine Rolle. Das heißt Himalaya-Kristallsalz ist so wie es aus dem Berg kommt, sehr hart und kann nur mit Hilfe einer Mühle zerkleinert werden. Die Salzpyramiden sind zart knusprig, die nehme ich auch nur ganz am Ende als Topping. Dadurch habe ich ein ganz neues Geschmackserlebnis, selbst auf einem Butterbrot, über Steak oder Ofengemüse. Dieses Knusprige und den milden Salzgeschmack bekommt man mit einer gleichmäßigen Salzung des Essens einfach nicht hin. 

Ist Salz ungesund? Und könnte man es ggf. mit einem anderen Gewürz ersetzen?

Salz ist lebensnotwendig. Wir haben genauso wie wir ein Durstgefühl haben, auch ein Gefühl dafür wie viel Salz unser Körper benötig. Das Problem dabei ist, dass wenn ich zu wenig Trinke und das Salz, das ich zu mir nehme, ein Industriesalz ist, kann der Körper das nicht gut verstoffwechseln. Als Tip um weniger zu salzen: Später salzen! So kann ich mit weniger Salz den gleichen Geschmack erreichen. Außerdem immer ein naturbelassenes Salz verwenden, d.h. ohne Rieselhilfen, das kann ein deutsches Bergsalz sein oder das Himalaya-Salz. Hauptsache es ist naturbelassen. 

Entdecke jetzt unser Salz- und Pfefferset 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen


Gewürze aus diesem Beitrag

Das könnte dir auch gefallen Alle anzeigen

5 Gewürze, die dein Immunsystem stärken
5 Gewürze, die dein Immunsystem stärken

Exklusiver Auszug aus dem Buch "Immunpower" von Dr. Friederike Feil Gewürze Schmecken nicht nur lecker, sondern sind auch wahre Wunderwaffen für unseren Körper. Gerade...

Sommerliche Kräutersirup-Limonade
Sommerliche Kräutersirup-Limonade

Im Sommer gibt es doch nichts besseres, als in der Sonne zu sitzen und dabei eine eiskalte Limonade zu genießen. Dabei muss es allerdings...

So stellst du Vanillesalz her
So stellst du Vanillesalz her

Resteverwertung in ihrer edelsten Form: Vanille-Salz. Vanille entsteht durch einen sehr schweren und langwierigen Prozess. Deswegen ist es sehr schade, wenn die Schale einfach...

Kashke Bademjan - Persischer Auberginen-Dip mit Kurkuma & schwarzem Urwaldpfeffer
Kashke Bademjan - Persischer Auberginen-Dip mit Kurkuma & schwarzem Urwaldpfeffer

Hinter dem vermutlich eher ungewohnten Namen versteckt sich eine persische Spezialität. Traditionell wird der Dip mit Kashk, einer getrockneten Joghurtmasse und Auberginen (Bademjan) zubereitet....

Herzhafte Spargelquiche mit Vanille
Herzhafte Spargelquiche mit Vanille

Es ist Spargelzeit! Wohl kein anderes Gemüse erfährt jedes Jahr so einen Hype wie die leckeren Gemüsestangen. Das saisonale Gemüse bekommst du von ca....

Miriquidi-Rub - Alles, was du über die Gewürzmischung wissen solltest
Miriquidi-Rub - Alles, was du über die Gewürzmischung wissen solltest

Weißt du, was sich hinter dem ungewöhnlichen Namen Miriquidi verbirgt?  Eine wahnsinnig aromatische, intensiv duftende Gewürzmischung aus ganzen Zutaten! Wortwörtlich bedeutet Miriquidi Dunkelwald, so...

Jans vegane Schoko-Balls
Jans vegane Schoko-Balls

geschrieben von Jan Sie sind schneller Weg als du gucken kannst – zumindest ging es mir bisher immer so, wenn ich die kleinen Schokobomben...

Gemüsebrühe-Paste selber machen
Gemüsebrühe-Paste selber machen

Gemüsebrühe gehört in jede Küche! Für Suppen, Soßen und Eintöpfe ist sie unabdingbar. Doch wusstest du, dass du dir deine Gemüsebrühe ganz einfach selber...

Paprika-Ziegenkäse-Schiffchen mit Honig und Thymian
Paprika-Ziegenkäse-Schiffchen mit Honig und Thymian

Knackig-frische Paprika mit herzhaft-weicher Füllung, knusprige Walnuss und ein Spritzer Honig. Wem läuft dabei nicht das Wasser im Munde zusammen? Unsere Paprika-Ziegenfrischkäse-Schiffchen mit Thymian...