Neuigkeiten - Direkt vom Feld

Wie war die Ernte dieses Jahr? Welche Gewürze haben wir entdeckt? Dazu leckere und gesunde Rezepte für deinen Alltag. Trage dich jetzt für unseren Newsletter ein!

Nein Danke

Popup Store in der BioCompany Berlin

Gerade bringen wir Würze in die Hauptstadt! 

In der Zeit vom 19.-24.März sind wir in der BioCompany Yorckstraße vertreten!

Es kann daher sein, dass deine Bestellung wenige Tage länger benötigt, bevor sie sich auf den Weg zu dir macht. Vielen Dank für dein Verständnis! 

Wayanadan TGSEB Premium-Pfeffer

2,50 €

16,66 €/100g — (Inkl. 7% Mwst. zzgl. Versand)
Herkunft: Indien (Distrikt Wayanad)
Ernte: Februar 2018 (Jahrgangspfeffer)
Verarbeitung: reinsortig, handverlesenund kabinengetrocknet

Pfeffer ist gleich Pfeffer? Das haben wir auch am Anfang gedacht. Doch das wäre so naiv zu behaupten, dass Wein gleich Wein ist. Jeder Kenner wird bestätigen, dass es auch hier riesige Qualitätsunterschiede gibt. Wie findet man also den beste Qualität? Wir reisen also in die Ursprungsregion des Pfeffer nach Kerala in Indien. Im  höherliegenden Wayanad-Distrikt hat der Pfeffer seinen Ursprung. Zwischen Elefanten, Tigern und anderen wild lebenden Tieren wachsen die besten und ursprünglichsten Sorten des schwarzen Goldes. Die ursprünglichste aller Sorten ist der Wayanadan. Ihn suchte auch der berühmte Seefahrer Vasco da Gama. 

Landkarte Indien

Herkunft und Verarbeitung

Anders als in Kambodscha und Vietnam werden in Wayanad alte und ursprüngliche Pfeffersorten angebaut. Neben ihrer ausgewogenen Schärfe besitzen sie einen unverkennbar fruchtigen Eigengeschmack. Der Wayanadan TGSEB Pfeffer ist die ursprünglichste aller Pfeffersorten. Er ist der Grund warum sich der Entdecker Vasco da Karma damals auf den Weg nach Indien gemacht hat.

Der Wayanadan ist ein reinsortiges Spitzenprodukt. Er wird getrennt von den anderen Pfeffersorten geerntet, sortenrein verarbeitet und kabinengetrocknet. Aufgrund seiner langen Reifezeit wird er auch als Spätlese-Pfeffer bezeichnet. Die Bezeichnung TGSEB steht für Tellicherry Garbled Special Extra Bold und beschreibt die Größe der Pfefferkörner mit einem Durchmesser >4,75mm. Das Besondere - die Pfefferbeeren des Wayanaden sind zu 80% bereits in dieser Größe. Der Anteil anderer Pfeffersorten liegt nur bei rund 10-30%.  Wie auch unseren schwarzen Urwaldpfeffer beziehen wir den Wayanadan Pfeffer von Kleinbauern der der Kooperative Organic Wayanad.

The Wayanadan Project

Die Wiederentdeckung und Rekultivierung dieser alten Pfeffersorte begann erst vor wenigen Jahren. Gemeinsam mit der Kooperative hat Anith Puthiyankath (World of Origins, UK) dieses Projekt auf den Weg gemacht. Weitere spannende Infos folgen zeitnah.

Aroma und Verwendung

Der TGSEB Pfeffer ist deutlich fruchtiger, nussiger, aromatischer und auch schärfer als gewöhnlicher Pfeffer. Sein Geruch erinnert an Sandelholz. Er bringt eine besondere Note in jede Speise und eignet sich vor allem zur Verfeinerung von exklusiven Gerichten. Er ist daher zum Beispiel ein erstklassiger Begleiter eines gutes Steaks oder veredelt schokoladige Desserts. Grob angestoßen verfeinert der Wayanadan die besonderen Gerichte und Salate.

Wirkung auf den Körper

Wie auch bei allen anderen Gewürzen achten wir ebenfalls bei unserem Premium Pfeffer stets auf einen hohen Anteil an ätherischen Ölen. Diese haben nicht nur Einfluss auf den besonders guten Geschmack, sondern auch auf unseren Organismus.

Auf Grund von der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 dürfen wir an dieser Stelle leider keine gesundheitsbezogenen Angaben zu unseren Gewürzen machen. Bitte recherchiert selbst und ihr werdet erstaunt sein was jedes einzelne Gewürz so zu bieten hat.

Für die optimale Lagerung deiner Gewürze gilt einiges zu beachten. Grundsätzlich werden getrocknete Gewürze nicht schlecht, sie verlieren jedoch an Aroma. Daher solltest du die folgenden Dinge bei der Lagerung vermeiden:

LUFT

Kommt immer wieder frische und neue Luft an die Gewürze, verfliegt ihr Aroma schneller. Gerade bei gemahlenen Gewürzen ist die Verwendung von absolut luftdichten Gefäßen ein Muss.

LICHT

Einige Gewürze sind auch lichtempfindlich. Das UV-licht färbt sie aus und verändert den Geschmack. Bei Paprika und Baskischem Chili fällt es am schnellsten auf. Auch wenn jeder gern das Gewürz in der Verpackung sieht, ist es besser wenn es kein Sichtfenster gibt.

WÄRME

Bei steigenden Temperaturen lösen sich ebenso die Aromen aus den Gewürzen, die man eigentlich im Essen haben möchte. Daher kommt es auch auf den richtigen Lagerungsort ab. Ein Platz neben dem Herd scheint da zwar praktisch, ist aber durch den Dampf der Töpfe eher ungeeignet.

Kooperative Organic Wayanad

Kooperative Organic Wayanad