Neuigkeiten - Direkt vom Feld

Wie war die Ernte dieses Jahr? Welche Gewürze haben wir entdeckt? Dazu leckere und gesunde Rezepte für deinen Alltag. Trage dich jetzt für unseren Newsletter ein!

Nein Danke

Unterwegs auf Mallorca

Gerade erkunden wir zusammen mit anderen Entdeckern die Insel von ihrer kulinarischen Seite.

In der Zeit vom 16.-24.März kann es daher sein, dass deine Bestellung ein paar Tage länger benötigt, bevor sie sich auf den Weg zu dir macht. Vielen Dank für dein Verständnis! 

Robusta Espresso Wayanad Kaapi

7,50 €

3,00 €/100g — (Inkl. 7% Mwst. zzgl. Versand)
Herkunft: Wayanad (Indien)
Ernte: Februar 2017
Verarbeitung: ganze Bohnen, reinsortig, semi-washed

Aroma und Verwendung

Beim Öffnen der Verpackung breitet sich ein kräftiger, vollmundiger Duft aus. Das intensive Röstaroma drängt einen förmlich dazu, direkt zu probieren. Sein Geschmack ist wie sein feiner Duft: vollmundig und mit einer leichten Cognac / Noisette Note. 
Der Kenner schlüsselt den Geschmack eines Kaffees in vier Bestandteile auf: Röstgrad, Körper, Süße und Säure. Die Zubereitung kann im Herdkocher, Siebträger oder im Kaffeevollautomat geschehen. 

Röstgrad ★★★★☆☆
Körper ★★★★
Süße ★★★★☆☆
Säure ★☆☆☆☆☆
Zubereitung Herdkocher  Siebträger  Vollautomat

 

Bild Landkarte Wayanad Indien

Herkunft

Unser Urwaldpfeffer stammt aus der Wayanad-Bergregion, im Süd-Westen Indiens. Die Region zeichnet sich dadurch aus, dass hier der Ursprung des Pfeffers liegt.

Der Pfeffer wird von Kleinbauern (max. 1,5ha Fläche) in Mischkulturen neben Kaffee, Kakao und anderen Gewürzen angebaut. Er wird von Hand gepflückt und anschließend sonnengetrocknet. Die Kleinbauern gehören zur Kooperative Organic Wayanad rund um den Ort Pulpally. 

Verarbeitung

Der Espresso wird als semi-washed bezeichnet. Das heißt der Kaffee wurde in Indien ohne Fermentierung gewaschen. In einer speziellen Anlage wird das Wasser gereinigt und wiederverwendet. Damit können stolze 90% beim Wasserverbrauch eingespart werden. 

Importiert und geröstet wurde dieses schwarze Gold von Elephant Beans, einer kleinen Premium-Rösterei in Freiburg, die auch seit vielen Jahren mit der Kooperative zusammenarbeitet.

© Rösterei Elephant Beans Freiburg - Jörg Volkmann

Für die optimale Lagerung deiner Gewürze gilt einiges zu beachten. Grundsätzlich werden getrocknete Gewürze nicht schlecht, sie verlieren jedoch an Aroma. Daher solltest du die folgenden Dinge bei der Lagerung vermeiden:

LUFT

Kommt immer wieder frische und neue Luft an die Gewürze, verfliegt ihr Aroma schneller. Gerade bei gemahlenen Gewürzen ist die Verwendung von absolut luftdichten Gefäßen ein Muss.

LICHT

Einige Gewürze sind auch lichtempfindlich. Das UV-licht färbt sie aus und verändert den Geschmack. Bei Paprika und Baskischem Chili fällt es am schnellsten auf. Auch wenn jeder gern das Gewürz in der Verpackung sieht, ist es besser wenn es kein Sichtfenster gibt.

WÄRME

Bei steigenden Temperaturen lösen sich ebenso die Aromen aus den Gewürzen, die man eigentlich im Essen haben möchte. Daher kommt es auch auf den richtigen Lagerungsort ab. Ein Platz neben dem Herd scheint da zwar praktisch, ist aber durch den Dampf der Töpfe eher ungeeignet.

Kundenbewertungen

Basierend auf 1 Bewertung Bewertung schreiben
Kooperative Organic Wayanad

Kooperative Organic Wayanad