Trage dich jetzt für unseren Newsletter ein!

100% ohne Spam aber mit Schutz deiner Privatsphäre.

Nein Danke

Muskatnuss

5,90 €

29,50 €/100g — (Inkl. 7% Mwst. zzgl. Versand)
Herkunft: Sri Lanka
Ernte: September 2016
Verarbeitung: ganz, mit Schale

Herkunft 

Unsere Muskatnüsse stammen aus dem Kandy Distrikt im Herzen Sri Lankas. Dort werden sie von der Kolugala-Farmergruppe angebaut. Die Kleinbauern gehören zur Kooperative Podie, welche die Erzeugnisse von 17 verschiedenen Farmergruppen der Insel zu fairen Preisen aufkauft, verarbeitet und vermarktet. Durch die Organisation regelmäßiger Schulungen und Weiterbildungen sowie die Finanzierung wichtiger Projekte, hilft die Kooperative den Bauern ihre Anbautechnik und Situation zu verbessern.

Umriss Sri Lanka Kandy Distrikt

Anbau & Verarbeitung

Die Muskatnüsse werden im so genannten ‚kandyan home garden concept‘ angebaut. Dabei wachsen verschiedene mehrjährige Pflanzen (u.a. Pfeffer, Vanille, Nelken, Kaffee, Kakao) zusammen auf der gleichen Fläche. Durch die unterschiedliche Wuchshöhen ergänzen sich die Pflanzen und nehmen sich weder Licht noch Nährstoffe weg. 

Anders als üblich behalten unsere Muskatnüsse ihre Schale. Diese schützt das Aroma der Nuss besonders gut. Durch spezielle Solar-Tunnel-Trockner können die Nüsse auch in der Schale vollständig getrocknet und die Bildung von Schimmelpilzen verhindert werden. Auch diese Trockner wurden von der Kooperative finanziert und den Bauern bereitgestellt um die Qualität ihrer Produkte zu verbessern. Hinweis: Die Schale unserer Muskatnüsse wird nicht mit gegessen, sondern vorher kurz geknackt.

Aroma und Verwendung

Muskatnüsse duften frisch gerieben unheimlich aromatisch, verlieren aber an der Luft schnell ihr Aroma. Der herb-würzige bis leicht bittere Geschmack ist sehr dominant. Dadurch kann es selbst in kleinen Mengen im Essen ausfindig gemacht werden. 

Jeder Muskat-Fan weiß, dass Kartoffelpüree erst mit einer Prise Muskat zum perfekten Erlebnis wird. Es passt jedoch auch hervorragend zu Suppen, an Braten und Gemüse wie Blumenkohl, Brokkoli oder Spinat. 

Tipp

Muskatnüsse sollten in jedem Fall im Ganzen gekauft und frisch gerieben werden, andernfalls verfliegt das Aroma zu schnell. Doch weniger ist mehr. Auch wenn wir bekennende Freunde der Muskatnuss sind, macht der Geschmack erst richtig Freude wenn er nicht das gesamte Essen dominiert. Wer noch eine Flasche Bayleys bzw. Amarula im heimischen Spirituosenlager hat, kann gern einmal die Reibe über einem Gläschen ansetzen. Ein Hochgenuss.

Wissenswert

Die Muskatnuss ist in Wirklichkeit gar keine Nuss, sondern der Samen einer Frucht. Diese wächst in tropischen Gebieten am Muskatbaum und ähnelt einer Aprikose. Das äußere Fruchtfleisch wird dabei nicht verwendet. Im Inneren der Frucht befindet sich die Muskatnuss in ihrer Schale, die wiederum vom roten Samenmantel umhüllt ist. Dieser wird auch als Gewürz (Muskatblüte bzw. Macis) verwendet und schmeckt etwas feiner als die Nuss.

Wirkung

Muskat wirkt antibakteriell, hilft bei Magen-Darm-Problemen. Es regt die Verdauung an und hilft dem Darm dabei Nährstoffe besser aufzunehmen. Der dosierte Verzehr soll außerdem das Herz stärken und wirkt krampflösend. Muskat soll sogar die Libido steigern und sich fördernd auf die Gedächtnisleistung auswirken. Es hilft jedoch auch als Hausmittel gegen Kater, wenn es am Vorabend mal wieder ein Gläschen zu viel wurde. 

 

Für die optimale Lagerung deiner Gewürze gilt einiges zu beachten. Grundsätzlich werden getrocknete Gewürze nicht schlecht, sie verlieren jedoch an Aroma. Daher solltest du die folgenden Dinge bei der Lagerung vermeiden:

LUFT

Kommt immer wieder frische und neue Luft an die Gewürze, verfliegt ihr Aroma schneller. Gerade bei gemahlenen Gewürzen ist die Verwendung von absolut luftdichten Gefäßen ein Muss.

LICHT

Einige Gewürze sind auch lichtempfindlich. Das UV-licht färbt sie aus und verändert den Geschmack. Bei Paprika und Baskischem Chili fällt es am schnellsten auf. Auch wenn jeder gern das Gewürz in der Verpackung sieht, ist es besser wenn es kein Sichtfenster gibt.

WÄRME

Bei steigenden Temperaturen lösen sich ebenso die Aromen aus den Gewürzen, die man eigentlich im Essen haben möchte. Daher kommt es auch auf den richtigen Lagerungsort ab. Ein Platz neben dem Herd scheint da zwar praktisch, ist aber durch den Dampf der Töpfe eher ungeeignet.

Kooperative Podie

Kooperative Podie