Trage dich jetzt für unseren Newsletter ein!

100% ohne Spam aber mit Schutz deiner Privatsphäre.

Nein Danke

Kreuzkümmel

6,90 €

9,20 €/100g — (Inkl. 7% Mwst. zzgl. Versand)
Herkunft: Indien
Ernte: Mai 2016
Verarbeitung: ganz

Herkunft

Unser Kreuzkümmel (oder auch Cumin) stammt aus der Nähe von Jhalawar im Bundesstaat Rajasthan im Nordwesten Indiens. Dort wird er von lokalen Kleinbauern angebaut und im Mai geerntet. Die Farmergruppe heißt „Akshaya Jaivik Krishi Sansthan“ (hindi - Institut für biologischen Landbau). Einer von ihnen ist Hukumchanji. Zusammen mit seinen drei Brüdern teilt er sich ein Feld und baut dort abwechselnd Kreuzkümmel, Fenchel, Knoblauch, Koriander und Linsen an. Wie auch in Sri Lanka sind die Bauern hier abhängig vom Monsunregen und bauen ihre Erzeugnisse in zwei jährlichen Saisons an. 

Unsere Partnerkooperative Podie kauft diesen Kreuzkümmel zusammen mit Bockshornklee und Fenchel zu, da diese Gewürze nicht auf Sri Lanka wachsen, jedoch für die Curry-Mischungen benötigt werden. Um Transportkosten zu sparen beziehen wir den Kreuzkümmel daher mit über die Kooperative Podie. 

Umriss Indien Bundesstaat Rajasthan

Aroma und Verwendung

Jeder der Falafel mag, kennt auch den typischen Geschmack von Kreuzkümmel. Er schmeckt unheimlich frisch, würzig-aromatisch bis leicht scharf. Geschmacklich hat er jedoch überhaupt nichts mit dem in der europäischen Küche häufig verwendeten Kümmel gemeinsam. Er ist weniger dominant und verträgt sich daher gut auch mit anderen Aromen. In verschiedenen Currymischungen und Masalas findet man ihn daher häufig wieder. Er passt zu vielen arabischen, orientalischen und indischen Speisen aber auch wunderbar als Gewürz im selbst gebackenem Brot. Aufgegossen als Tee (Cuminwasser) hilft Kreuzkümmel nach dem Essen die Verdauung anzuregen und ist damit ein wunderbarer Kaffeeersatz.

Tipp

Wie bei anderen Gewürzen auch kommt es beim Kreuzkümmel auf den Gehalt ätherischer Öle an. Diese verfliegen natürlich nach dem mahlen umso schneller, daher raten wir von bereits gemahlenem Kreuzkümmel ab. Eine gute Qualität erkennt ihr am intensiven Geschmack und frischen Geruch. 

Kreuzkümmel ist u.a ein absolutes Grundgewürz der indischen Küche. Im Ganzen verträgt er Hitze gut. Bei der Zubereitung eines Currygerichtes könnt ihr also Öl in der Pfanne heiß werden lassen und anschließend den Kreuzkümmel zugeben. Jetzt sollten sich kleine Bläschen bilden. Anschließend fein gehackte Zwiebeln und Knoblauch dazu, fertig ist die Basis für nahezu jedes Curry.

Wissenswertes

Kreuzkümmel gehört zur Familie der Doldenblüter und wächst als einjährige Pflanze zwischen 10-50cm hoch. Nach der Blütezeit bilden sich die braunen Früchte der Pflanze, die schließlich als Gewürz verwendet werden.

Wirkung

Als wahres Wundermittel ist Kreuzkümmel schon über viele Jahrhunderte den alten tibetischen Mönchen bekannt. Er regt die Bewegung des Darms an und unterstütz so die Verdauung. Kreuzkümmel kann daher als sanftes Mittel bei Verstopfungen eingesetzt werden, wenn es nicht gleich das Rizinusöl sein soll. Kreuzkümmel senkt zudem den Cholesterin- und Blutzuckergehalt und hilft dem Körper beim Entgiften.

Für die optimale Lagerung deiner Gewürze gilt einiges zu beachten. Grundsätzlich werden getrocknete Gewürze nicht schlecht, sie verlieren jedoch an Aroma. Daher solltest du die folgenden Dinge bei der Lagerung vermeiden:

LUFT

Kommt immer wieder frische und neue Luft an die Gewürze, verfliegt ihr Aroma schneller. Gerade bei gemahlenen Gewürzen ist die Verwendung von absolut luftdichten Gefäßen ein Muss.

LICHT

Einige Gewürze sind auch lichtempfindlich. Das UV-licht färbt sie aus und verändert den Geschmack. Bei Paprika und Baskischem Chili fällt es am schnellsten auf. Auch wenn jeder gern das Gewürz in der Verpackung sieht, ist es besser wenn es kein Sichtfenster gibt.

WÄRME

Bei steigenden Temperaturen lösen sich ebenso die Aromen aus den Gewürzen, die man eigentlich im Essen haben möchte. Daher kommt es auch auf den richtigen Lagerungsort ab. Ein Platz neben dem Herd scheint da zwar praktisch, ist aber durch den Dampf der Töpfe eher ungeeignet.

Kooperative Podie

Kooperative Podie