Fermentierter Urwaldpfeffer - Direkt vom Feld
Direkt vom Feld Gewürze Schwarzer Urwaldpfeffer Erzeuger
Direkt vom Feld Gewürze Schwarzer Urwaldpfeffer Ernte
Direkt vom Feld Gewürze Schwarzer Urwaldpfeffer Körner
Direkt vom Feld Gewürze Schwarzer Urwaldpfeffer Ernte
Direkt vom Feld Gewürze Schwarzer Urwaldpfeffer
Fermentierter Urwaldpfeffer - Direkt vom Feld
Fermentierter Urwaldpfeffer - Direkt vom Feld
Fermentierter Urwaldpfeffer - Direkt vom Feld

Fermentierter Urwaldpfeffer

Normaler Preis 12,90 €
172,00 €/kg
(Inkl.7% Mwst. zzgl. Versand (gratis ab 60€)
Herkunft: Wayanad (Indien)
Verarbeitung: ganz, bio, fermentiert
Nur noch 166 verfügbar!


Herkunft

Fermentierter Urwaldpfeffer? Klingt ungewöhnlich, ist jedoch mehr als nur einen Versuch wert. Die Pfefferbeeren für diese Rarität stammen, wie all unsere Pfeffersorten,  aus der Wayanad-Bergregion im Süd-Westen Indiens. In Wayanad liegt der Ursprung des Pfeffers. Unsere Kooperative Organic Wayanad baut dort ausschließlich ursprüngliche Pfeffersorten an, die nicht auf Ertrag gezüchtet oder gekreuzt wurden. Die zur Kooperative gehörenden Kleinbauern bauen den Pfeffer in Mischkulturen zusammen mit Kaffee, Kakao, Bananenstauden und anderen Gewürzen an. Die Ernte erfolgt traditionell von Hand.  

 

 

Ernte und Verarbeitung

Durch Fermentation werden die frischen Pfefferbeeren unseres Urwaldpfeffers, haltbar gemacht. Für den klassischen Pfeffer werden diese frischen  Beeren getrocknet. Hier werden sie jedoch direkt nach der Ernte mit Salz fermentiert. Das heißt, dass die frischen Beeren nach der Zugabe von Salz in ihrem eigenen Saft gären und immer wieder gewendet werden. Dieser Prozess zieht sich über mehrere Wochen. Dadurch verlieren die Pfefferbeeren einen Teil ihrer Feuchtigkeit und der unverfälschte Geschmack des Urwaldpfeffers bleibt zurück. Unter Feinschmeckern wird der Fermentierte Pfeffer liebevoll als "Kaviar unter den Pfeffern" bezeichnet.

Fermentation - was ist das? 

Fermentation ist eine jahrtausendealte traditionelle Konservierung. Dabei werden Lebensmittel haltbar gemacht und probiotische Nährstoffe entstehen. Fermentation bedeutet Gärung. Bei dieser besonderen Form der kontrollierten Vergärung werden Lebensmittel mithilfe von Milchsäurebakterien, die auf natürliche Weise in unserer Nahrung vorkommen, vergoren. Da Salz als natürlicher Beschleuniger der Milchsäuregärung gilt, ist es ein wichtiger Bestandteil des Fermentationsprozess. Während des Prozess verstoffwechseln die Bakterien die Kohlenhydrate der Nahrung. Dadurch werden die fermentierten Lebensmittel sauer, in dieser saueren Umgebung können unerwünschte Bakterien nicht überleben, die Lebensmittel sind also haltbar geworden. Durch Fermentation wird Nahrung nicht nur bekömmlicher, sondern erhält auch ein ganz besonderes Aroma. Bekannte Lebensmittel die durch Fermentation entstehen sind z. B. Sauerkraut, Tempeh oder Kimchi.  

Aroma und Verwendung

Fermentierte Pfefferbeeren haben eine weiche Konsistenz und sind trotzdem knackig. Durch die Fermentation entstehen salzig, säuerliche Noten die das unverfälschte Pfefferaroma und die fruchtige Schärfe ergänzen.  

Was macht unseren Fermentierten Urwaldpfeffer besonders? 

Durch den Anbau in Mischkulturen haben die frischen Pfefferbeeren ein einmalig fruchtiges Aroma. Die Pflanzen geben sich über den Boden gegenseitig Nährstoffe weiter, die für den außergewöhnlichen Geschmack verantwortlich sind. Außerdem gehört der Urwaldpfeffer zu den ältesten und ursprünglichsten Pfeffersorten. Die Sorte wurde nicht gekreuzt oder auf Ertrag gezüchtet, schmeckt unglaublich intensiv und ist nicht mit herkömmlichem Pfeffer zu vergleichen. Durch die Fermentation wird der einzigartige Geschmack des Urwaldpfeffers noch hervorgehoben. 

Unsere Top 5 Verwendungsmöglichkeiten: 

Nicht umsonst gilt Fermentierter Pfeffer als Kaviar der Gewürzwelt. Die Spezialität ist etwas ganz besonderes und hat ein einmaliges Aroma.

Fermentierter Pfeffer sollte nicht mit gekocht werden, sondern als Finish eingesetzt werden! 

  1. Auf kurzgebratenem Steak, Filet, Gemüse oder Tofu  

  2. Frische Salate z. B. Tomate-Mozzarella-Salat 

  3. Pesto, Aufstriche oder Dips  

  4. Eierspeisen (Rührei, Omelett, Spiegelei etc.)  

  5. Als Topping auf belegtem Brot  

Bei der Verwendung zu beachten:

Fermentierter Pfeffer sollte nie mit gekocht werden, sondern immer direkt vor dem Verzehr als Finish eingesetzt werden! 

Durch die hohen Temperaturen können die besonderen Aromen aber auch die probiotischen Bakterien der Fermentation verloren gehen. Die Pfefferbeeren können im Ganzen, gehakt, zerdrückt oder mit dem Mörser angestoßen verwendet werden. Die Verwendung einer klassischen Pfeffermühle ist wegen der hohen Restfeuchtigkeit nicht zu empfehlen. 

Häufig gestellte Fragen

Mein fermentierter Urwaldpfeffer riecht ungewöhnlich. Soll das so sein? 

Keine Sorge, der Geruch entsteht aufgrund der Milchsäuregärung infolge der Fermentation. Richard – Gründer von Direkt vom Feld – empfiehlt daher nicht unbedingt daran zu riechen, sondern sich direkt vom Geschmack überzeugen zu lassen.

Customer Reviews

Based on 11 reviews
91%
(10)
0%
(0)
9%
(1)
0%
(0)
0%
(0)
K
Katja B. (Dresden, DE)
Außergewöhnlich

Sehr intensiv und lecker. Perfekt für Tomatensalat Eine echte Bereicherung für die kalte Küche.

Wir sind auch riesige Fans des fermentierten Urwaldpfeffers. Probier' unbedingt mal das Rote Beete Carpaccio aus, das ist ein Traum: https://direktvomfeld.eu/blogs/news/rote-beete-carpacchio?_pos=1&_psq=rote-beete-car&_ss=e&_v=1.0. Und natürlich viel Freude weiterhin damit! LG aus Chemnitz :)

H
Heidi W. (Berlin, DE)
Finde den fermentierten Pfeffer nicht ganz so gut

Der unfermentierte Pfeffer gefällt mir besser

Liebe Heidi, Geschmäcker sind natürlich sehr verschieden. Auf unserem Blog findest du aber ein paar Rezepte, in denen unser Fermentierter Urwaldpfeffer zur Geschmacksexplosion wird (z.B. das Rote Beete Carpacchio oder ein leckeres Ziegenkäse-Omelett) – vielleicht können wir dich damit doch noch von unserem Fermentierten Pfeffer überzeugen :)
Viele Grüße aus Chemnitz, Sinja :)

U
Ulla G. (Wadern, DE)
Einfach toll

Den fermentierten Urwaldpfeffer esse ich, unter anderem, zusammen mit Haselnüssen und Mandeln. Einfach perfekt Sehr schneller Versand und alles super frisch.

Das klingt auch nach einer super Idee, werden wir beim nächsten gemeinsamen Mittagessen auch mal ausprobieren. Und dass du so zufrieden mit Produkt und Service bist, freut uns riesig! Viele Grüße aus Chemnitz, Sinja

Passende Rezepte

Wie entdecken wir unsere Gewürzbauern?
Wie entdecken wir unsere Gewürzbauern?

Wir werden immer wieder gefragt: „Wie entdeckt ihr eigentlich eure Gewürzbauern?“ – Genau, diese Frage wollen wir euch beantworten und lüften unser Geheimnis. Im...

Saftige Kichererbsen-Blondies
Saftige Kichererbsen-Blondies

[...] was soll ich sagen, die Blondies haben mich vom Hocker gehauen! Schmeckt man die Kichererbsen? Kein bisschen! [...]

Indisches Gemüse Curry - Das Basisrezept mit Indian Masala
Indisches Gemüse Curry - Das Basisrezept mit Indian Masala

Hol dir den Geschmack Indiens auf den Teller! Nahezu jede Familie in Indien hat ihr eigenes Curry-Rezept. Dieses Rezept wird dort über Generationen hinweg vererbt....

Gewürze nach deinem Geschmack