News - Direkt vom Feld

Wie war die Ernte dieses Jahr? Welche Gewürze haben wir entdeckt? Dazu leckere und gesunde Rezepte für deinen Alltag. Trage dich jetzt für unseren Newsletter ein!

Nein Danke

Unterwegs in Indien und Sri Lanka

Schön, dass du da bist! 

In der Zeit vom 08.-25. Januar sind wir wieder auf der Suche nach dem besten Geschmack. Wir besuchen unsere Gewürz-Erzeuger in Indien und Sri Lanka.

Auf unserer Facebook und Instagram Seite kannst du mitverfolgen was wir vor Ort erleben.

Langer Urwaldpfeffer

8,90 €

12,71 €/100g — (Inkl. 7% Mwst. zzgl. Versand)
Herkunft: Wayanad (Indien)
Ernte: Februar 2019
Verarbeitung: ganz

Den Langen Pfeffer kann man wohl zu unseren Exoten zählen, obwohl er bis ins 17. Jahrhundert hinein eigentlich überall sehr verbreitet war. Der Echte Pfeffer verdrängte ihn langsam aus den europäischen Küchen. Aus preislichen, nicht geschmacklichen Gründen. Denn da steht der Lange dem Schwarzen Pfeffer in nichts nach. Die Pfefferstangen, die an kleine Tannenzapfen erinnern, verleihen deinen Gerichten deutlich mehr Schärfe und einen blumigen Geschmack im Abgang. 

 

Bild Landkarte Wayanad Indien

Herkunft

Unser Langer Pfeffer stammt aus der Wayanad-Bergregion, im Süd-Westen Indiens. Die Region zeichnet sich dadurch aus, dass hier der Ursprung des Pfeffers liegt. Die alten Pfeffersorten wurden nicht gekreuzt und auf Ertrag gezüchtet. Dadurch besitzen sie einen deutlich höheren Gehalt an ätherischen Ölen und ihr Geschmack ist um einiges aromatischer. Der Pfeffer wird von Kleinbauern (max.1,5ha Fläche) in Mischkulturen neben Kaffee, Kakao und anderen Gewürzen angebaut. Er wird von Hand gepflückt und anschließend sonnengetrocknet. Der Zeitpunkt der aktuellen Ernte ist auf jeder Packung vermerkt. Die Kleinbauern gehören zur Kooperative Organic Wayanad rund um den Ort Pulpally. 

Dieser Pfeffer wurde, wie alle Produkte der Kooperative, ohne Dünger und Pestizide angebaut. Die diesjährige Ernte ist noch nicht EU-bio-zertifiziert. Das wird im Rahmen der nächsten Kontrolle vor Ort jedoch erfolgen. 

Aroma und Verwendung

Langer Pfeffer überzeugt durch seine Schärfe in Kombination mit einer süßlichen Note im Abgang, die an Zimt und Schokolade erinnert. Durch den hohen Piperingehalt haben die langen Pfefferstangen ein intensiv scharfes Aroma. Mit langem Kochen nimmt dieses Aroma zu, deshalb besser spät zum Essen hinzugeben und Maßen genießen. Der lange Pfeffer hat eine süßliche und manchmal auch leicht betäubende Note. Er sollte daher etwas geringer dosiert werden als der herkömmliche Schwarze Pfeffer. Du lässt ihn entweder im Ganzen in Suppen, Saucen, Marinaden oder als Ragout mitziehen, oder zerstößt ihn. Je feiner er zerstoßen wird, desto schärfere Noten entstehen. Die Stangen lassen sich leicht in kleine Stücke schneiden oder brechen, im Mörser zerkleinern oder in einer guten Pfeffermühle grob mahlen. Perfekt dafür eignet sich auch unser Microplane Gewürzschneider.

Langer Pfeffer verleiht Klassikern das gewisse Extra und auch exotische Gerichten bekommen ein tolles Aroma. Er passt zu fast allen Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichten, an exotische Currygerichte sowie an Dips und Saucen. 

Wirkung auf den Körper

Wie auch bei allen anderen Gewürzen achten wir ebenfalls bei unserem Pfeffer stets auf einen hohen Anteil an ätherischen Ölen. Diese haben nicht nur Einfluss auf den besonders guten Geschmack, sondern auch auf unseren Organismus.

Auf Grund von der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 dürfen wir an dieser Stelle leider keine gesundheitsbezogenen Angaben zu unseren Gewürzen machen. Bitte recherchiert selbst und ihr werdet erstaunt sein was jedes einzelne Gewürz so zu bieten hat.

Unser Gourmet-Tip

Langer Pfeffer kann durch seine fruchtige Note auch für Süßspeisen verwendet werden. Das facettenreiche Aroma harmoniert hervorragend mit Obst, orientalischen Desserts und Sorbets. Versuch ihn doch mal mit einem Blätterteiggebäck mit Pfirsichen oder Birnen zu kombinieren! 

Für die optimale Lagerung deiner Gewürze gilt einiges zu beachten. Grundsätzlich werden getrocknete Gewürze nicht schlecht, sie verlieren jedoch an Aroma. Daher solltest du die folgenden Dinge bei der Lagerung vermeiden:

LUFT

Kommt immer wieder frische und neue Luft an die Gewürze, verfliegt ihr Aroma schneller. Gerade bei gemahlenen Gewürzen ist die Verwendung von absolut luftdichten Gefäßen ein Muss.

LICHT

Einige Gewürze sind auch lichtempfindlich. Das UV-licht färbt sie aus und verändert den Geschmack. Bei Paprika und Baskischem Chili fällt es am schnellsten auf. Auch wenn jeder gern das Gewürz in der Verpackung sieht, ist es besser wenn es kein Sichtfenster gibt.

WÄRME

Bei steigenden Temperaturen lösen sich ebenso die Aromen aus den Gewürzen, die man eigentlich im Essen haben möchte. Daher kommt es auch auf den richtigen Lagerungsort ab. Ein Platz neben dem Herd scheint da zwar praktisch, ist aber durch den Dampf der Töpfe eher ungeeignet.

Kundenbewertungen

Basierend auf 2 Bewertungen Bewertung schreiben
Kooperative Organic Wayanad

Kooperative Organic Wayanad