Neuigkeiten - Direkt vom Feld

Wie war die Ernte dieses Jahr? Welche Gewürze haben wir entdeckt? Dazu leckere und gesunde Rezepte für deinen Alltag. Trage dich jetzt für unseren Newsletter ein!

Nein Danke

Hofgut Habitzheim

Feinste Kräuter aus Hessen

Das Kleinklima rund um Groß-Umstadt eignet sich wunderbar für Wein, warum nicht also auch für Kräuter? Ende der 80er Jahre war es unter anderen die Firma Kneipp, die ihre Rohstoffe nicht länger aus dem Ausland beziehen wollte und damit eine Nachfrage erzeugte. So starteten die ersten heimischen Landwirte den Versuch anstatt von Getreide, Mais und Rüben künftig Kamille und andere Arznei- und Gewürzkräuter in der Region anzubauen - mit Erfolg. Seitdem gibt es in der Region viele Kräuterproduzenten. Vor rund zwei Jahren erhielten wir eine Thymian-Probe vom Hofgut Habitzheim. Die super erhaltene Blattform, der geringe Stilanteil, die grüne Farbe und das wuchtig-würzige Aroma haben uns überzeugt, unseren Thymian von hier zu beziehen.  

Kräuteranbau auf dem Hofgut Habitzheim in Hessen

Richard Friedrich zu Besuch auf dem Hofgut Habitzheim

Johanna Heereman und Richard Friedrich auf dem Thymianfeld in Hessen. 

Ein Blick in die Vergangenheit  Logo vom Hofgut Habitzheim im Otzberg

Schon im 12. Jahrhundert befand sich an der Stelle des heutigen Hofgutes eine alte Burg, die zum Kloster Fulda gehörte. Verschiedenste Grafen waren im Mittelalter die so genannten Lehensnehmer der Fuldaer Äbte. Erst gegen Ende des 15. Jahrhunderts ging das Hofgut in den Besitz der Grafen zu Löwenstein über und diente als Verwaltungssitz der Grafschaft. Im Zuge der Vormärzbewegung und der Revolution von 1848 verlor das Schloss jedoch seine Funktion als Amtssitz und wurde für die landwirtschaftliche Nutzung als Hofgut fit gemacht. Nach verschiedenen Pächtern, wird das Hofgut nun seit 1972 von der Familie Löwenstein selbst bewirtschaftet. 

Hofgut Habitzheim in Otzberg Hessen

Bild Hofgut Habitzheim in Otzberg

Nachhaltige Landwirtschaft

Felix zu Löwenstein übernahm den Hof Mitte der 80er Jahre und stellte den Betrieb 1992 auf ökologische Landwirtschaft mit Naturland-Zertifizierung um. Er war einer der Protagonisten im Film "10 Milliarden - Wie werden wir alle satt" (Trailer) und prägte unter anderem das folgende Zitat:

„Der Betrieb ist gepachtet von der nachfolgenden Generation.“

Es umreißt genau unsere Einstellung zum Umgang mit der Natur. Allein daraus verbietet sich schon der Umgang von Kunstdünger und Pestiziden, der immer zu Lasten der Boden-, Wasser- und Lebensmittelqualität nachfolgender Generationen geht.

Bild Umgebung rund ums Hofgut Habitzheim

Das Hofgut Habitzheim heute 

Im Juni 2015 übernahm Johanna Freifrau Heereman den Betrieb von ihrem Vater. Zusammen mit ihrem Mann Robert und Jens Graf bewirtschaften bewirtschaften sie das Hofgut. Neben dem Anbau von Gewürz- und Heilkräutern und der Vermietung von wundervollen Räumlichkeiten entsteht gerade ein modernes Gesundheitszentrum und es gibt Übernachtungsmöglichkeiten. (http://www.hofgut-habitzheim.de)

Bild Team vom Hofgut Habitzheim Jens Graf zusammen mit Johanna und Robert Heereman
Team des Hofgut Habitzheim
Gästezimmer im Hofgut Habitzheim
Übernachtungsmöglichkeit im Gästezimmer auf dem Hofgut Habitzheim