Neuigkeiten - Direkt vom Feld

Wie war die Ernte dieses Jahr? Welche Gewürze haben wir entdeckt? Dazu leckere und gesunde Rezepte für deinen Alltag. Trage dich jetzt für unseren Newsletter ein!

Nein Danke

Popup Store in der BioCompany Berlin

Gerade bringen wir Würze in die Hauptstadt! 

In der Zeit vom 19.-24.März sind wir in der BioCompany Yorckstraße vertreten!

Es kann daher sein, dass deine Bestellung wenige Tage länger benötigt, bevor sie sich auf den Weg zu dir macht. Vielen Dank für dein Verständnis! 

Curry Paste selbermachen - So einfach geht's!
Selbstgemachte Curry Paste | Direkt vom Feld

Egal ob ein leckeres Thai-Curry beim Vietnamesen um die Ecke, das leckere Curry beim Inder oder die würzige Gemüsepfanne Zuhause mit Kokos - mit einem Currygericht seid ihr geschmacklich immer gut dabei. Und die dafür benötigte Curry-Paste könnt ihr ganz einfach selbermachen! Wir zeigen euch eine ganz simple Variante, wie eure feurige Paste mit unserem Energie Masala ein Hit wird.

Zutaten

Du willst deine eigene Curry-Mischung kreieren? Hier findest du das richtige Set um dein eigenes Energie-Masala zu mischen!

Zubereitung

Wenn du einen Mixer mit Häcksler-Aufsatz hast, geht das sicher am Besten, es funktioniert jedoch auch mit einem guten Pürierstab.

Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer kleinschneiden, dass es der Mixer/Häcksler verarbeiten kann. Gewürze bzw. Energiemasala in den Mixer geben dazu Zucker, Soja-Sauce und etwas Kurkuma. Alles kurz pürieren/häckseln. Bei Bedarf mit einem Schluck Wasser strecken, zur besseren Verarbeitung.

Wer es noch schärfer als durch Ingwer und Pfeffer mag, der fügt noch etwas Baskischen Chili bzw. Chilischoten hinzu. :) 

Verwendung

Einmal angesetzt kannst du die Paste 2-3 Wochen ohne Probleme im Kühlschrank lagern. Somit wird eine Gemüsepfanne schnell zum Hit - du sparst dir das Zwiebelschneiden und würzen. Einfach Öl in die Pfanne geben, Gemüse hinzu und 1-2 EL der Paste. Schwupp die Wupp bist du fertig. Genial, oder?

Deine Curry Paste schmeckt in fast allen asiatisch angehauchten Gerichten. Dabei genügt oft schon ein Teelöffel der Paste, die im heißen Wok erhitzt wird, bevor die restlichen Zutaten wie Gemüse und Co. dazukommen. Außer in Curries passt eure scharfe Paste auch an Rindfleischsuppen oder Thaigemüse und verleiht diesen Gerichten ein exotisches Flair.

Probiert's aus es lohnt sich :)

 


Kommentieren