News - Direkt vom Feld

Wie war die Ernte dieses Jahr? Welche Gewürze haben wir entdeckt? Dazu leckere und gesunde Rezepte für deinen Alltag. Trage dich jetzt für unseren Newsletter ein!

Nein Danke

Unterwegs in Indien und Sri Lanka

Schön, dass du da bist! 

In der Zeit vom 08.-25. Januar sind wir wieder auf der Suche nach dem besten Geschmack. Wir besuchen unsere Gewürz-Erzeuger in Indien und Sri Lanka.

Auf unserer Facebook und Instagram Seite kannst du mitverfolgen was wir vor Ort erleben.

Salbei-Gnocchi zweimal anders

Salbei Gnocchi Direkt vom Feld

“Wie kann ein Mensch sterben, in dessen Garten Salbei wächst?”

Diese Frage stellte man Studenten im 13. Jahrhundert an italienischen Universitäten, um auf die besondere heilende Wirkung von Salbei hinzuweisen. Insbesondere bei Entzündungen oder Verletzungen zeigt er seine desinfizierenden Eigenschaften. Ein Salbei-Honig-Zitronen-Tee zum Gurgeln beispielsweise hilft wunderbar bei einer Mandelentzündung. Auch übermäßiger Schweißfluss wird durch Salbei etwas gedämmt – entweder klassisch als Tee oder als Lotion für die Haut.

Salbei ist jedoch nicht nur ein echtes Allheilmittel, sondern auch ein Gewinn für die Küche. Das stark-würzige, leicht bittere Aroma kommt getrocknet besonders gut zur Geltung. Aus diesem Grund möchten wir euch gleich zwei Varianten der Salbei-Gnocchi vorstellen. Das Erste ist ein wunderbar leichtes und schnelles Rezept mit frischen Kirschtomaten und Rucola. Zubereitungszeit höchstens 15 Minuten.

Salbei Gnocchi Direkt vom Feld

Salbei-Gnocchi mit Kirschtomaten & Rucola

  • 500g Gnocchi
  • 150g Kirschtomaten
  • 50g Rucola
  • 20g Pinienkerne
  • Hartkäse (am besten Pecorino)
  • Salbei
  • Fleur de Sel

Als Erstes die Gnocchi und den Salbei in der Pfanne in Butter schwenken, bis sie knusprig sind. Mit Fleur de Sel würzen. Dann die Rauke waschen und trocknen, die Kirschtomaten halbieren und den Hartkäse grob reiben. Sind die Gnocchi gut gebräunt, aus der Pfanne nehmen und servieren. Die Tomatenhälften werden danach noch einmal wenige Sekunden durch die heiße Pfanne geschwenkt, um den verbleibenden Salbei gut aufzunehmen. Anschließend die Pinienkerne ohne Öl ein wenig in der Pfanne anbräunen und den Rucola auf  die Gnocchi und die Kirschtomaten legen. Für ein leichtes Dressing eignet sich ganz klassisch eine Spur Olivenöl, ein bisschen Essig und Pfeffer. Ganz zum Schluss noch die Pinienkerne und den Hartkäse drauf – fertig! Lasst es euch schmecken!  

Salbei-Gnocchi in Mozzarella-Sahne-Sauce 

Passend zum herbstlichen Wetter ist unser zweites Rezept eine deftigere Variante der Salbei-Gnocchi. Auch hier braucht ihr nur 15 min Zubereitungszeit. 

  • 500g Gnocchi
  • 150g getrocknete Tomaten (alternativ Kirschtomaten)
  • Olivenöl
  • Becher Sahne
  • 200ml Milch
  • 1 Mozzarella
  • Rohrzucker 
  • Salbei
  • Fleur de Sel

Salbei Gnocchi mit Sahne

Zuerst die Tomaten in kleine Stücke schneiden, in Butter anbraten und mit Salbei und Fleur de sel würzen. Wer mag, kann einen Löffel Rohrzucker hinzufügen. Sahne und Milch vermischen und die Tomaten ablöschen. Anschließend muss alles etwa 5 Minuten köcheln. Währenddessen kannst du die Gnocchi in einer anderen Pfanne in Butter scharf anbraten und ebenfalls mit Fleur del sel und Salbei verfeinern. Haben die Gnocchi eine schöne Bräune, kommen sie raus. Zuletzt den Mozzarella oder einen anderen gut schmelzenden Käse klein schneiden und nach und nach hinzugeben, solange bis sich Fäden ziehen.

Diese Rezepte entstanden in Zusammenarbeit mit unserer Freundin Sarah Golbaz aus Berlin. Auf ihrem Blog épicée stellt sie ganz liebevoll verschiedene Gerichte mit Gewürzen vor. 

 


Kommentieren

    Liquid error: internal