Neuigkeiten - Direkt vom Feld

Wie war die Ernte dieses Jahr? Welche Gewürze haben wir entdeckt? Dazu leckere und gesunde Rezepte für deinen Alltag. Trage dich jetzt für unseren Newsletter ein!

Nein Danke
5 Gründe für mehr Würze im Leben

Gewürze auf Holzlöffel

„Das Leben ist wie eine Speise, die uns nur ihrer Würze wegen schmeckt.“ 

Diesen wundervollen Ausspruch von Viktor Marie Hugo möchte ich heute zum Anlass nehmen, euch ein paar triftige Gründe für die Verwendung von guten Gewürzen zu nennen. Ein kleines Plädoyer nachdem sich die folgende Situation so und ähnlich mehrfach zugetragen hat:
Eine Freundin steht in der Küche und bereitet uns gerade eine Schüssel Salat zu. Gemüse schneiden, Grünzeug rein, Olivenöl drüber, etwas Salz und 3 kleine Krümel aus dem Basilikum-Streuer. Die homöopathische Kräuter-Dosis, einfach für’s Feeling. Geschmacklich blieb da natürlich nichts am Gaumen hängen. Auch mein Mitbewohner ist trotz bestens ausgestattetem Gewürzregeal ein eiserner Verfechter von Salz und Pfeffer an sämtlichen. Wenigstens das. Doch warum würzen wir oft so wenig? 
Nachdem ich mir in Indien 6 Wochen lang 3x am Tag den Bauch vollgeschlagen hatte, war ich trotzdem fit und vital, habe 7 kg abgenommen und konnte von morgens bis abends sämtliche Yoga-Übungen machen ohne das Gefühl zu haben mich aufgrund von Erschöpfung auf’s Sofa legen zu müssen. Energie stand ausreichend zur Verfügung und offensichtlich konnte mein Körper die aufgenommene Nahrung im Handumdrehen verstoffwechseln. Heute weiß ich, welchen wichtigen Anteil Gewürze dabei spielen. Warum solltest du also öfter zu Gewürzen greifen?

 

1. Grund: Qualität und Geschmack sind entscheidend

Das Leben ist bekanntlich zu kurz für schlechtes Essen. Früher haben wir auch Rotweine getrunken, die wir heute einfach stehen lassen denn wir haben die Erfahrung gemacht, wie gute Weine schmecken können. Niemand geht da gern einen Schritt zurück. Genau so verhält es sich auch mit Gewürzen. Man muss kein Sternekoch sein, um den Geschmacksunterschied zu den Supermarkt-Gewürzen mit den eigenen Sinnen zu erleben. Im Leben geht es schließlich darum die Intensität dessen, was wir täglich erleben zu erhöhen. Beim Würzen können wir anfangen. Die Verwendung von reichlich Gewürzen befreit natürlich nicht vom Einkauf guter und frischer Zutaten.

Picknick mit guten Gewürzen in Bordeaux

2. Grund: Positive Wirkung auf die Verdauung deines Essens

Ein weiterer wichtiger Grund für mehr Gewürze in deinem Essen ist ihr Einfluss auf deine Verdauung. Warum ist das wichtig? Je weniger Energie dein Körper benötigt, um an die Nährstoffe deiner Lebensmittel zu kommen, umso mehr steht sie dir  für andere Dinge zur Verfügung. Gewürze können einerseits deinen Appetit anregen, dadurch kommt es zu einer erhöhten Speichelbildung, was wiederum zu einer besseren Stärkeaufspaltung im Mund führt. Langsames Essen und häufiges Kauen vorausgesetzt.

Gewürze können jedoch auch die Absorption von Nährstoffen aus der Nahrung erleichtern - dadurch hast du eine „höhere Ausbeute“. Doch auch hier gilt: shit in shit out - wo keine Nährstoffe mehr im Essen sind (verarbeitetes Essen) kann auch das beste Gewürz nichts rausholen. Neben vielen anderen Wirkungen, die Gewürze haben können (Regulierung des Blutdrucks, Blutzuckerspiegels,…) regen sie ebenso unsere Darmaktivität an und lassen unsere Verdauung damit effizienter arbeiten. Gerade bei schwerer verdaulichen Lebensmitteln wie Fleisch oder Hülsenfrüchten ist das ein entscheidender Vorteil

3. Grund: Gewürze sind wahre Kraftpakete der Natur

Auch neben der Unterstützung für die Funktionen unseres Körpers bringen Kräuter und Gewürze schon selbst eine Reihe wichtiger Inhaltsstoffe mit. Neben wichtigen Enzyme, ätherischen Ölen, Vitaminen und Mineralstoffen beinhalten sie je nach Gewürz auch wichtige Spurenelemente, Eiweißbausteine, ungesättigte Fettsäuren und Ballaststoffe. Oft sind es genau die Sachen, die unserer heutigen Nahrung fehlen oder durch Weiterverarbeitung nicht mehr im vollen Umfang zur Verfügung stehen. Um diesen Aspekt zu gewährleisten, solltet ihr natürlich Gewürze aus biologischem Anbau verwenden, die anschließend auch nicht bestrahlt wurden. Industrielle Ware der einschlägigen Marken aus dem Discounter erfüllen das zum Beispiel nicht. 

Rosmarin als natürliches Heilmittel

4. Grund: Bewusste Entscheidung beim Einkauf

Mit jeder Kaufentscheidung treffen wir eine Wahl darüber, wie Produkte auf dieser Welt erzeugt und gehandelt werden. Nun sind Gewürze mit Sicherheit nur ein ganz kleiner Hebel der globalen Landwirtschaftsprobleme aber auch hier entscheidest du wie die Böden am anderen Ende der Welt aussehen, ob Menschen einen fairen Preis für ihre Arbeit bekommen und ob du bereit bist, gute Qualität wertzuschätzen. Jeder der einmal eine Flasche Wein aus dem Urlaub direkt vom Winzer mitgebracht hat, weiß: Umso mehr wir über etwas wissen, umso besser können wir es wertschätzen und genießen. Beispiele gibt es nicht nur bei uns sondern auch vermehrt in guten Bio-Läden wie hier in in Sineu auf Mallorca - direkt vom Farmer zum Konsumenten.

Frische Lebensmittel direkt vom Farmer zum Konsumenten - in Sineu auf Mallorca

5. Grund: Die Freude am Experimentieren

Manchmal habe ich den Eindruck, dass Gewürze mit viel zu viel Vorsicht verwendet werden. Klar muss es keine ganze Muskatnuss am Kartoffelpüree sein, aber was soll schon schief gehen?! Meine liebsten Geschmackskreationen wären wohl kaum entstanden, wenn ich nicht großzügig mal zu verschieden Gewürzen gegriffen und geschaut hätte was passiert. So auch der grüne Spargel mit Vanille oder die Obstvariationen mit Gewürzen. Bestimmt ist auch mal was dabei, was ihr der Schwiegermutter nicht anbieten würdet, aber vielleicht gelingt die ganz eigene geniale Kreation, ohne auf fertige Mischungen zurückzugreifen? :)

Grüner Spargel mit Vanille


Kommentieren